Schimmel in der Wohnung – warum du besser den Fachmann zur Entfernung ranlässt

Schimmel in Wohnräumen – leider kommt er häufiger vor, als man annehmen möchte. Nicht nur in Häusern, bei denen bei der Wärmedämmung gepfuscht wurde – dies ist leider ein häufiges Problem, auf das wir in einem späteren Post noch genauer eingehen werden – sondern auch in ungedämmten Häusern können Schimmelpilze an Decken und Wänden vorkommen. Diverse andere Baumängel wie undichte Dächer und dergleichen sorgen ebenfalls dafür, dass Häuser bzw. Wohnungen Schimmelprobleme bekommen.

Warum entsteht Schimmel in Innenräumen?

Einfache Antwort: zuviel Feuchtigkeit. Schimmelpilze benötigen Wasser, um wachsen zu können. Ausführlichere Antwort: wenn Du nicht regelmäßig lüftest und die Räume bei kühleren Außentemperaturen nicht heizt, sättigt sich die Luft mit Feuchtigkeit und diese sucht sich naturgemäß eine Stelle aus, in die sie einziehen kann. Das schmeckt dann dem Schimmelpilz. Wenn Du Deine Wäsche im Zimmer trocknest, entsteht ebenfalls zuviel Feuchtigkeit. Allerdings reicht auch das ganz normale Atmen, um die Luft mit Feuchtigkeit anzureichern. Von schlimmen Dingen wie einem Wasserrohrbruch wollen wir jetzt gar nicht erst anfangen 😉 Kurz und ganz trivial gesagt: alles, was irgendwie nass ist, kann dazu führen, dass sich Schimmel bildet.

Tapeten sind unter solch feuchten Bedingungen sehr oft von Schimmel betroffen, aber auch Holz kann schimmlig werden. Selbst die Wand an sich, also die Bausubstanz, kann anfangen zu schimmeln. Das Badezimmer ist bei vielen Wohnungen betroffen, deshalb solltest du nach dem Duschen und Baden immer sofort lüften. Auch die Küche ist ein typischer Ort, an dem es zu Schimmelbildung kommt. Hier wird gekocht und gebraten, dabei entsteht natürlich Dampf, der nichts anderes ist als Wasser. Viele Keller haben ebenfalls ein Schimmel-Problem.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die relative Luftfeuchtigkeit nicht über 60% liegen sollte, denn dann hat der Schimmel leichtes Spiel und findet ideale Bedingungen vor. Wie man die Luftfeuchtigkeit in einem Raum rausfinden kann? Dafür gibt es spezielle Geräte, sogenannte Hygrometer (Luftfeuchtemesser). Ist der Schimmel erstmal da, zeigt er sich deutlich in Form von dunklen bis schwarzen Flecken, machmal auch grün oder bräunlich.

Schimmel unter der Fensterbank auf der Tapete - zum Glück ist Martin Maler und konnte ihn fachmännisch entfernen!
Schimmel unter der Fensterbank auf der Tapete – zum Glück ist Martin Maler und konnte ihn fachmännisch entfernen!

Was sind die Auswirkungen von Schimmel in Innenräumen?

Schimmel schadet der Gesundheit! Es gibt verschiedene Arten von Schimmelpilzen, die teils unterschiedliche Symptome auslösen können. So genau wollen wir gar nicht darauf eingehen. Die Hauptprobleme bei Schimmel in der Wohnung sind:

  • Geschwächtes Immunsytsem (mit unterschiedlichen Auswirkungen)
  • Atemwegserkrankungen wie Asthma, COPD
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsstörungen
  • Gereizte Augen
  • Schlafstörungen/Chronisches Müdigkeitssyndrom
  • Magen-Darm-Erkrankungen

Deshalb sollte man unbedingt schauen, dass man den Schimmel so schnell wie möglich wieder loswird!

Wie kann man Schimmel in Innenräumen entfernen und dauerhaft loswerden?

Man muss auf jeden Fall die Ursache bekämpfen. Sind es nur einige wenige Flecken, zum Beispiel im Badezimmer in der Ecke über der Dusche, denken viele, dass Sie das selbst machen können. Es gibt spezielle Schimmel-Entferner auf Chlor- oder Wasserstoffperoxid-Basis.

Doch Vorsicht! Wir sind der Meinung, dass man unbedingt einen Fachmann zu Rate ziehen sollte! Gerade, um die wahren Ursachen zu bekämpfen, denn sonst kommt der Schimmel immer wieder!

Am besten ist es, wenn der Schimmel keine guten Lebensbedingungen vorfindet. Alkalische, also Umgebungen mit einem sehr hohen pH-Wert, sind für den Schimmel wie Gift, deshalb eignen sich Wandbeläge wie Kalk- oder Silikatputz optimal als Wandbelag in von Schimmel befallenen Wohnungen. Der Maler deines Vertrauens findet heraus, was für deine Wohnung am besten ist, deshalb lasse dich umfassend beraten und beauftrage einen Fachmann, der bereits Erfahrung mit der Entfernung von Schimmel in Wohnräumen hat.

Zur Schimmel-Entfernung in der Wohnung besser den Fachmann ranlassen!

Es nützt nichts, alle paar Monate mit dem Schimmelentferner drüberzugehen, und alles ist gut – zumal der Umgang damit gelernt sein will und es sich um gefährliche Chemikalien handelt, die zu Gesundheitsschäden führen können!

Deshalb raten wir von der Schimmelentfernung mit frei erhältlichen Mittelchen nach dem Motto „Do it yourself“ ab!

Du musst schon die wahren Ursachen beseitigen und die Wohnung so präparieren bzw. die Wände so ausstatten, dass der Schimmel keine Lebensbedingungen mehr vorfindet. Ein Maler kennt sich in der Regel gut damit aus, wie man Schimmel in der Wohnung entfernt und was dafür sorgt, dass er auch permanent weg bleibt. Er kann Dir genau sagen, wo das Problem liegt, und ob Du gegebenenfalls einen weiteren Profi hinzuziehen musst. Wenn Du zur Miete wohnst, musst Du auf jeden Fall Deinen Vermieter bzw. den Hauseigentümer informieren. Ist es Dein eigenes Haus, hast Du natürlich freie Wahl, wen Du Dir zur Schimmelbeseitigung aussuchst.

Du kannst Dich auf Empfehlungen von Freunden und Bekannten berufen, googeln, die guten alten Gelben Seiten nutzen oder in speziellen Web-Portalen nach einem Maler suchen. Wichtig ist, dass es sich um einen Betrieb handelt, der über die entsprechende Erfahrung verfügt.

In einem künftigen Beitrag werden wir nochmal auf das Thema Schimmel in der Wohnung eingehen! Auch zum Thema „Wie finde ich einen guten Maler?“ wollen wir Dir bald weitere Tipps geben, schaue wieder vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.